Digitale Geisteswissenschaften/Digital Humanities: Hilfreiche Links zum Einstieg

1 Veröffentlicht von Jan Rohden am

Ein altes Sprichwort lautet: „Aller Anfang ist schwer“. Dies gilt besonders auch für das Studieren. Ob es um die Organisation des Stundenplans, die Anmeldung zu Prüfungen oder die Benutzung der örtlichen Universitätsbibliothek geht: Als Studierende bzw. Studierender wird man geradezu mit Informationen überhäuft, sodass es oft schwerfällt, den Überblick zu behalten. Da kann es schon einmal passieren, dass interessante Angebote übersehen werden.

Gerade für die Geisteswissenschaften – egal ob Archäologie, Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft oder Sprachen – sind am Göttingen Campus allerdings viele tolle Angebote für Studierende zu finden. So auch in den digitalen Geisteswissenschaften bzw. Digital Humanities. Neben dem Institut für Digital Humanities, das einschlägige Studiengänge anbietet, stellt auch die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (kurz SUB Göttingen) verschiedene Dienste für Studierende und Forschende zur Verfügung. Die SUB koordiniert nämlich die Digitale Forschungsinfrastruktur für die Geistes- und Kulturwissenschaften DARIAH-DE. Einer der Schwerpunkte von DARIAH-DE ist die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses, unter anderem mit Veranstaltungen, Preisen und digitalen Diensten. Einige dieser Angebote werden wir euch in den kommenden Wochen in diesem Blog vorstellen.

Beginnen wollen wir heute mit frei verfügbaren Webangeboten von DARIAH-DE, mit denen ihr euch schnell und unkompliziert über die Digital Humanities informieren könnt.

Das erste Angebot nutzt ihr gerade: das DHd-Blog. Das DHd-Blog bietet in kurzen Artikeln Informationen über aktuelle Entwicklungen, Veranstaltungen sowie Stellen- und Informationsangebote der Digital Humanities. Ihr könnt kostenlos einen Account per E-Mail (an dhdblog@mpiwg-berlin.mpg.de) beantragen und dem freien Posten zu den Digital Humanities ist keine Grenzen gesetzt. Wenn ihr also aktuelle Infos sucht, über eine interessante Veranstaltung aus diesem Bereich berichten oder einfach nur eure eigenen Erfahrungen mit den Digital Humanities teilen wollt, dann seid ihr im DHd-Blog richtig – und jederzeit herzlich willkommen!

Die Digital Humanities haben viele Facetten. Sie befassen sich unter anderem mit dem digitalen Editieren und Präsentieren von Texten, der Analyse großer Textmengen, der Visualisierung komplexer Datenmengen und vielem mehr.  Auch in DARIAH-DE wird zu vielen unterschiedlichen Themenfeldern gearbeitet und geforscht. Einen guten Einblick in diese Aktivitäten bieten dir die DARIAH-DE Working Papers, eine kostenlos im Internet verfügbare Schriftenreihe, in der Studierende, Forschende und Lehrende aus dem Umfeld von DARIAH-DE ihre Erfahrungen und Forschungsergebnisse veröffentlichen. Thematisiert werden darin unter anderem methodische Fragen, technische Empfehlungen, Best-Practice-Beispiele, Konferenzbeiträge, Lehrmaterialien, Aspekte digitaler Infrastrukturen etc..

Screenshot: DARIAH-DE Working Papers

Wenn du also mehr über die verschiedenen Arbeitsfelder von DARIAH-DE erfahren willst, dann wirf einen Blick auf die Working Papers.

Natürlich finden Lehre und Forschung zu den Digital Humanities weder nur in Göttingen, noch nur bei DARIAH-DE statt. In den letzten Jahren ist eine internationale Community entstanden, die sich aus unterschiedlicher Perspektive und an unterschiedlichen Standorten mit der Thematik auseinandersetzt. Dies führt dazu, dass es mittlerweile eine kaum überschaubare Menge an Literatur und anderen Informationen zu den Digital Humanities gibt. Einen strukturierten Überblick über die Vielfalt der Forschungsbeiträge bietet die die Onlinebibliographie Doing Digital Humanities. Die Bibliographie basiert auf dem frei verfügbaren Literaturverwaltungsprogramm Zotero und verzeichnet Literatur aus den unterschiedlichen Bereichen der Digital Humanities und ist per Suchfunktion online recherchierbar. Um die Suche zu vereinfachen, wird jeder erfasste Titel außerdem in eine von acht Kategorien eingeordnet. Darüber hinaus werden jedem Titel sogenannte ‘tags’ (Schlagwörter) zugeordnet, nach denen per Mausklick gezielt gesucht werden kann.

Screenshot: Onlinebibliographie Doing Digital Humanities

Du suchst nach Literatur für ein Referat, eine Hausarbeit oder einfach aus Interesse Literatur zu den Digital Humanities? Dann bist du mit der Bibliographie Doing Digital Humanities an der richtigen Adresse. Hier geht es zur Bibliographie.

Digital Humanities könnt ihr an verschiedenen Orten in Deutschland, Europa und weltweit studieren. Jeder einzelne Studiengang setzt dabei eigene Schwerpunkte: Manche betrachten ein Studienfach aus digitaler Perspektive (etwa der Studiengang ‘Digital Archaeology’ in York, England), andere thematisieren einschlägige wissenschaftliche Methoden (unter anderem der Studiengang ‘Language Analysis and Processing’ der Universität Baskenland) und wieder andere behandeln die Digital Humanities allgemein (beispielsweise der Studiengang ‘Digital Humanities’ an der Universität Würzburg).

Die Digital Humanities Course Registry gibt euch Einblick in die unterschiedlichen Kurse und Studiengänge im Bereich Digital Humanities weltweit. Über eine interaktive Landkarte werden die einzelnen Standorte der Studiengänge zudem grafisch veranschaulicht.

Screenshot: Digital Humanities Course Registry

Wenn ihr euch also darüber informieren möchtet, wo ihr mit welchem Schwerpunkt Digital Humanities studieren könnt, dann werft einen Blick auf die Digital Humanities Course Registry.

Den nächsten Blogartikel zum Einstieg in die Digital Humanities findet ihr in der kommenden Woche im DHd-Blog. Bis dahin wünschen wir euch viel Spaß beim Stöbern in den DARIAH-DE Working Papers, der Bibliographie Doing Digital Humanities und der Digital Humanities Course Registry.

Kommentar schreiben