vDhd2021 – Virtuelle Reise: Digital Humanities in der Max Weber Stiftung

0 Veröffentlicht von Jan Rohden am

Ein Beitrag des Arbeitskreises Digital Humanities zur vDHd2021.

Deutschsprachige DH-Forschende befinden sich nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern an verschiedenen Standorten weltweit, wo sie eng mit den DH-Kolleg:innen aus ihrem jeweiligen Gastland zusammenarbeiten. Ein Paradebeispiel dafür ist die Arbeit an den Instituten der Max Weber Stiftung, die an zwölf Standorten zu finden sind. Die Institute forschen in einem engen und intensiven Austausch mit den Wissenschaftskulturen ihrer Gastgeberländer, wirken als Mittler zwischen der deutschen Forschungslandschaft und dem Ausland und üben dort zugleich eine repräsentative Funktion aus. Als Institute für geisteswissenschaftliche Forschung haben viele von ihnen mittlerweile eigene Projekte in den Digital Humanities oder sogar eigene Abteilungen. 2016 wurde der Arbeitskreis Digital Humanities gegründet, welcher den Mitarbeiter:innen der Bereiche Forschung und Infrastruktur aus allen Instituten eine Plattform bietet, um sich über Arbeitsweisen der Digital Humanities auszutauschen. 

Um Einblicke in diese Arbeitsweisen zu geben, laden die Institute der Max Weber Stiftung zu einer Reise an unterschiedliche Orte an denen DH praktiziert und gefördert werden ein. Die jeweiligen kulturellen, politischen, sozialen oder wirtschaftlichen Bedingungen der Standorte prägen die alltägliche Forschungspraxis in den DH, welche vielfältige Möglichkeiten, erweiterte Perspektiven, aber auch Herausforderungen für die Forschenden mit sich bringen. Welchen Einfluss hat zum Beispiel die Pandemie auf die DH-Forschende in Beirut? Wie prägen der Google-Skandal um Timnit Gebru oder Black Lives Matter Movements datenethische Forschungsfragen in Washington? Die „Virtuelle Reise der Digital Humanities in der Max Weber Stiftung“ ermöglicht deutschsprachigen DH-Forschenden durch Workshops, Vorträge oder Mini-Hackathon DH außerhalb des deutschsprachigen Raumes zu erleben. Und wie an jedem Ende einer Reise wird reflektiert: was hat man gesehen und gelernt und wo möchte man in Zukunft hin?

MWS Reisestopps: von Beirut nach DC

  1. Moskau, Russland
    Presenting “The Corpus of Russian Translations of Social and Political Works”
    Format: Vortrag und Diskussion
    Datum: 08.04.2021, 16h00-18h00
    Organisiert von: Vladislav Rjéoutski (Vortrag), Birte Kohtz/Benjamin Beuerle (Moderation) (DHI Moskau)
  2. Beirut, Libanon
    Perpetual Crises: Emergency Tool-Kits for the (Digital) Humanities across the Global South
    Art: Vortrag und Diskussion
    Datum: 26.05.2021, 9h30-12h00
    Organisiert von: Till Grallert, Pierre France (OIB), Najla Jarkass, Elie Kahale, Maya Sfair, Rayane Fayed, Rana al-Ghazzi (AUB), Taos Babour (IFPO)
  3. Bonn (Bad Godesberg), Deutschland 
    Wer benötigt was? Europäische Infrastrukturangebote für die digitalen Geisteswissenschaften am Beispiel von OPERAS
    Format: Vortrag
    Datum: 26.05.2021, 10h00-11h30
    Organisiert von: Marlen Töpfer, Elisabeth Ernst, Stefanie Pohle, Judith Schulte, Larissa Saar
  4. Moskau, Russland
    Vorstellung des Digitalisierungsprojekts „Deutsche Akten im Zentralarchiv des russischen Verteidigungsministeriums“
    Format: Vortrag und Diskussion
    Datum: 22.06.2021, 16h00-18h00 
    Organisiert von: Matthias Uhl (Vortrag), Birte Kohtz/Benjamin Beuerle (Moderation) (DHI Moskau)
  5. Paris, Frankreich
    Atelier Numérique in Paris am Deutschen Forum für Kunstgeschichte (DFK Paris)
    Format: Hackathon 
    Datum: 25.06.2021, 9h00- open end
    Anzahl Teilnehmer:innen: max. 50
    Plattform: Zoom (Link auf Anmeldung hin)
    Organisiert von: Anne Klammt, Berenike Rensinghoff (DFK Paris), Yohan Park und Victor Westrich (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) 
  6. Bonn (Bad Godesberg), Deutschland
    Wissenschaftsbloggen experimentell
    Format: Workshop
    Datum: 05.07.2021, 9h30-12h30
    Organisiert von: Célia Burgdorff, Britta Hermans, Mareike König, Solvejg Nitzke
    Anzahl der Teilnehmenden: bis 15 
  7. Rom, Italien
    Kontrastive Analysen historischer Textkorpora als Instrument für die historisch arbeitenden Wissenschaften?
    Format: Vortrag und Diskussion
    Datum: 07.07.2021, 10h00-12h00
    Organisiert von: Jörg Hörnschemeyer (DHI Rom), Jan Rohden (Geschäftsstelle)
  8. Istanbul, Türkei
    Bringing the Hands of the Past to the Codes of Tomorrow: the CMO Project
    Format: Vortrag und Diskussion
    Datum: 10.08.2021 14h00-16h00
    Organisiert von: Geschäftsstelle der Max Weber Stiftung Bonn, Orient-Institut Istanbul, Universität Münster
  9. Washington DC, USA
    Transatlantischer Datenfeministischer Debattierclub
    Format: Debatte
    Datum: 13.09.2021, 15h00-17h30
    Organisiert von: Jana Keck (DHI Washington), Daniel Burckhardt (DHI Washington)
    Anzahl Debattierer:innen: 8
    Anzahl Jury-Mitglieder: unbegrenzt
  10. Paris, Frankreich 
    Digital Humanities Semantic Notebook
    Format: Workshop
    Datum: 16.9.2021, 14h00-18h00
    Organisiert von: Gérald Kembellec, Mareike König (DHI Paris)
  11. International
    Zeit zu reflektieren: die virtuelle Reise der Digital Humanities von Bonn nach Beirut
    Format: Fish Bowl
    Datum: 17.09.2021, 15h00-16h30
    Veranstaltet vom: Arbeitskreis Digital Humanities in der Max Weber Stiftung und organisiert von Jana Keck (DHI Washington) und Jan Rohden (Geschäftsstelle)

Zu jedem Reisestopp wird es einen eigenen Blogpost geben, der Thema und Format der jeweiligen Veranstaltung kurz vorstellt und erklärt, wie man daran teilnehmen kann. Wendet euch bei weiteren Fragen gerne an Jana Keck (keck@ghi-dc.org) oder Jan Rohden (rohden@maxweberstiftung.de).

Der Arbeitskreis Digital Humanities des MWS freut sich auf eure Teilnahme.

Kommentar schreiben