Stipendien für die DHd2022

0 Veröffentlicht von Anna Busch am

Zur DHd2022 in Potsdam vergeben der Verband »Digital Humanities im deutschsprachigen Raum e.V.«, das Konsortium »NFDI4Culture«, der Verein »Geistes- und kulturwissenschaftliche Forschungsinfrastrukturen«, die Gerda Henkel Stiftung und die Universität Potsdam Stipendien und Reisekostenzuschüsse.

A) Typen von Stipendien und Zuschüssen

1. Studierende

Bis zu zwölf Reisestipendien für Studierende – gefördert von der »NFDI4Culture«, dem Verein »Geistes- und kulturwissenschaftliche Forschungsinfrastrukturen« und dem Verband »Digital Humanities im deutschsprachigen Raum e.V.« – in Höhe von jeweils bis zu max. 400,00 Euro. Die Bewerbung ist auch ohne eigenen Beitrag auf der DHd2022-Tagung möglich.

2. Doktorand*innen

Bis zu 25 Gerda Henkel-Reise­kosten­sti­pen­dien – gefördert von der Gerda Henkel Stiftung – in Höhe von jeweils bis zu max. 400,00 EUR an Doktorand*innen, die in der Regel mit einem eigenen Beitrag an der DHd-Jahrestagung teilnehmen; im begründeten Einzelfall können auch Doktorand*innen ohne eigenen Beitrag gefördert werden.

3. Postdocs

Bis zu acht Reise­kosten­zuschüsse in Höhe von jeweils bis zu max. 400,00 EUR an PostDocs, die mit einem eigenen Beitrag an der DHd-Jahrestagung teilnehmen. 

B) Bedingungen

1. Studierende   

Bewerbungsberechtigt für die Reisestipendien für Studierende sind Studierende eines geisteswissenschaftlichen Faches oder eines Faches aus dem Bereich der Digital Humanities mit einem zu begründenden bzw. nachgewiesenen Interesse an den Digital Humanities und den Jahrestagungen des DHd-Verbandes. 

Berichterstattung: Die Stipendiat*innen verpflichten sich, während der Konferenz oder bis spätestens vier Wochen nach Ende der Konferenz über ihre Erfahrungen während der Tagung zu berichten. Dazu eignen sich beispielsweise Beiträge im DHd-Blog, die tage- oder sektionsweise Übernahme des Konferenz-Twitter-Accounts, Foto- oder sonstige multimediale Dokumentationen und kurze Konferenzberichte über andere mediale Kanäle. Weitere kreative Präsentations- und Publikationsformen sind ausdrücklich erwünscht und können nach Rücksprache berücksichtigt werden.

2. Doktorand*innen

Bewerbungsberechtigt für die Gerda Henkel-Reisekostenstipendien für Nachwuchswissenschaftler*nnen sind Promovierende, die an Einzel- oder Gruppenprojekten aus dem weiten Feld der Digital Humanities arbeiten und deren Tagungseinreichung angenommen wurde. Bewerbungen von Promovierenden ohne eigenen Beitrag sind prinzipiell möglich. Bitte begründen Sie in diesem Fall ausführlich, warum Sie an der Tagung teilnehmen möchten. 

Berichterstattung: Die Stipendiat*innen verpflichten sich – in Abstimmung mit dem Auswahlkomitee und der Abteilung »Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation« der Gerda Henkel Stiftung – bis spätestens vier Wochen nach Ende der Konferenz an einem Beitrag für das L.I.S.A. Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung mitzuwirken. Dafür eignen sich beispielsweise Interviews, Videos und Audioformate zum Gegenstand der Konferenz, Kurzporträts der geförderten Stipendiat*innen und ihrer Einreichungen zur Konferenz, Foto- oder sonstige multimediale Dokumentationen und kurze Konferenzberichte. Weitere individuelle Präsentations- und Publikationsformen können nach Rücksprache mit dem Auswahlkomitee und der Gerda Henkel Stiftung berücksichtigt werden.

3. Postdocs

Bewerbungsberechtigt für die Reisekostenzuschüsse für PostDocs sind Postdoktorandinnen und -doktoranden, die an Einzel- oder Gruppenprojekten aus dem weiten Feld der Digital Humanities arbeiten und deren Tagungseinreichung angenommen wurde. 

Berichterstattung: Die Stipendiatinnen und Stipendiaten verpflichten sich, während der Konferenz oder bis spätestens vier Wochen nach Ende der Konferenz über ihre Erfahrungen während der Tagung zu berichten. Dazu eignen sich beispielsweise Beiträge im DHd-Blog oder auf der Tagungswebsite, die tage- oder sektionsweise Übernahme des Konferenz-Twitter-Accounts, Foto- oder sonstige multimediale Dokumentationen und kurze Konferenzberichte über andere mediale Kanäle. Weitere kreative Präsentations- und Publikationsformen sind ausdrücklich erwünscht und können nach Rücksprache berücksichtigt werden.

C) Auswahlkriterien und -prozess

1. Studierende

  • Passung auf die Ausschreibung
  • im Begründungsschreiben bekundetes Interesse an den Digital Humanities im Allgemeinen und an der DHd2022 im Besonderen
  • Vorschlag für die mediale Begleitung (Berichterstattung) der DHd 2022-Tagung 

2. Doktorand*innen

  • Qualität der Einreichung für die DHd2022 (Ergebnis des Reviews)
  • Engagement für die Digital Humanities bzw. den DHd-Verband im Allgemeinen
  • Begründungsschreiben (ausführlich mind. 2 Seiten bei Bewerbungen ohne eigenen Beitrag)
  • Vorschlag für die mediale Begleitung (Berichterstattung) der DHd 2022-Tagung. 

3. Postdocs

  • Qualität der Einreichung für die DHd2022 (Ergebnis des Reviews)
  • Engagement für die Digital Humanities bzw. den DHd-Verband im Allgemeinen
  • Begründungsschreiben
  • Vorschlag für die mediale Begleitung (Berichterstattung) der DHd 2022-Tagung. 

Die Auswahl der Stipendiat*innen wird gemeinschaftlich von Vertreter*innen des DHd-Vorstands, den Stipendiengebern, Vertreter*innen des Programmkomitees und Vertreter*innen der lokalen Organisator*innen getroffen. Es werden Bewerber*innen vorgezogen, die bisher noch kein Stipendium für eine der vorigen DHd-Konferenzen erhalten haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

D) Bewerbung

Bewerbungen können bis zum 20.12.2021 eingeschickt werden. Die Bewerbungsunterlagen sollten (in einer PDF-Datei) folgendes enthalten: 

  • tabellarischer Lebenslauf von max. 1 Seite
  • max. 1-seitige Begründung für die Bewerbung (Ausnahme Doktorand*innen ohne eigenen Beitrag, hier mind. 2 Seiten),
  • kurze Skizze der Ideen für die Berichterstattung (ca. ½ Seite)
  • (bei Doktorand*innen und Postdocs): Proposal des akzeptierten Beitrags samt der Reviews

Bitte geben Sie auch an, wenn Sie bereits für eine früherer DHd-Tagung einen Reisekostenzuschuss erhalten haben. 

Bewerbungen senden Sie bitte per E-Mail an stipendien@dhd2022.de. Bei Fragen zu den Reisestipendien und Reisekostenzuschüssen für Nachwuchswissenschaftler*innen und Studierende wenden Sie sich bitte ebenfalls an stipendien@dhd2022.de.

E) Benachrichtigung

Die Stipendiat*innen werden voraussichtlich bis Ende Januar 2022 benachrichtigt. Eine Erstattung der Reisekosten (Reise, Übernachtung, Tagungsgebühr) erfolgt nach der Konferenz. Den Stipendiat*innen werden die Modalitäten bei der Vergabe mitgeteilt.

Alle Informationen zur DHd2022 finden sich hier: https://www.dhd2022.de/

Kommentar schreiben